Auf der ganzen Welt werden Patienten in den Zahnarztpraxen angehalten, mehr Gebrauch von Zahnseide zu machen. Immerhin kann die unregelmäßige oder gar fehlende Nutzung von Zahnseide zu Zahnfäulnis oder parodontalen Erkrankungen führen – dem Hauptgrund für Zahnverlust bei Erwachsenen.

Eine aktuelle Studie, veröffentlicht im Journal of Periodontology (JOP), der offiziellen Publikation der American Academy of Periodontology (AAP), demonstriert, dass die regelmäßige Verwendung von Zahnseide im Rahmen der täglichen Mundhygiene tatsächlich helfen kann, die Anzahl von parodontopathogenen Bakterien im Mundraum zu verringern, was wiederum zu gesunden Zähnen und Zahnfleisch führt.

Die an der Universität New York durchgeführte Studie untersuchte 51 Zwillingspaare zwischen 12 und 21 Jahren. Jedem Paar wurde nach Zufallsverfahren ein zweiwöchiger Therapieplan zugeteilt, bei welchem ein Zwilling mit manueller Zahnbürste und Zahncreme putzte, der andere zusätzlich dazu auch Zahnseide verwendete. Am Ende des zweiwöchigen Versuchs wurden Proben von jeweils beiden Zwillingen genommen und das Vorkommen von solchen Bakterien verglichen, welche im Allgemeinen mit parodontalen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Die Studienergebnisse zeigten auf, dass die Gruppe der Zwillinge, die keine Zahnseide nutzte, signifikant mehr parodontopathogene Bakterien aufwies als der jeweilige Zwilling, der zusätzlich zum Putzen mit Zahncreme auch Zahnseide verwendete.

„Die Studie veranschaulicht den Einfluss, den die Verwendung von Zahnseide auf die Mundgesundheit haben kann,“ so Dr. Kenneth Kornman, Herausgeber des JOP. „Das Zwillingsversuchsmodell ist ein leistungsstarkes Instrument, welches hilft, genetische und umweltbedingte Faktoren von einander zu trennen – Faktoren, die eine eindeutige Interpretation von Behandlungsstudien häufig erschweren. Zwillinge teilen häufig neben der ähnlichen Genetik auch sehr ähnliche Gewohnheiten, wie die Ernährungs- und Lebensweise. In diesem Fall lag der einzige Unterschied in der Verwendung von Zahnseide, und die Unterschiede im Ergebnis waren signifikant. So könnte der Gebrauch von Zahnseide die Ahnzahl der krankmachenden Bakterien im Mund deutlich senken.“

Quelle: Pressemitteilung der American Academy of Periodontology, Chicago, 5. August 2008, www.perio.org